Diese Seite ausdrucken

Kork

In die Korksammlung gehören

Korkzapfen und Presskorken, sowie auch Presskork-Untersetzer, Pinnwandplatten und Ähnliches aus echtem Kork.

Bitte Fremdteile wie Drähte, Kappen und Folien von Sektflaschen, Holzteile und Klebereste sauber entfernen.

Nicht in die Korksammlung gehören

- Korkimitate  (=Kehricht)
- Kunststoff- und Glasflaschenstöpsel
   (=Kehricht oder sep. Kunststoffsammlung)
Metall- und Aluteile   (=Altmetall oder Alusammlung)

Entsorgung

Hauptsammelstelle Recyclingcenter Dietlikon Herzig AG
kostenlos

Wichtig: Nur echter Kork! Es dürfen keine Fremdteile wie Kunststoff, Metall, Holz oder Klebereste in die Korkensammlung geraten.

Für Verschnittabfälle von Korkdämmplatten und unbehandelten Korkfußböden gilt derselbe Grundsatz: nur ohne Anhaftungen von Klebern und ohne Vermischung mit Fremdstoffen (ohne Bitumen, Gips, Zement, Nägel usw.) ist eine Verwertung möglich. Die Presskorken enthalten zwar Bindemittel, diese Bindemittel sind jedoch als lebensmittelecht zugelassen und sind im Wärmedämmstoff unproblematisch.

Haben Sie gewusst

Recycling von Altkorken und Herstellung von Presskork hat sich die Firma Gebr. E. & H. Schlittler AG - einzige Korkmühle und Presskorkfabrik in der Schweiz - zur Aufgabe gemacht. Jährlich recycelt die Fabrik bis zu zehn Tonnen Altkorken, bei derzeit klar steigender Tendenz, wie Direktor Rudolf Schlittler betont. Es werden nicht nur Korkabfälle aus der Naturkorkproduktion, sondern vor allem rezyklierbare Altkorken zu Korkschroten vermahlen. Mehr und mehr wird Korkschrot im biologischen Bau als Schüttisolation verwendet. Ein Teil des Schrotes dient auch zur Herstellung von Presskork; dieser findet ein breites Anwendungsfeld in der Industrie, vornehmlich im Bau und der Orthopädie.

www.swisscork.ch

xeiro ag