Diese Seite ausdrucken

Herbstreise 2018

Die Herbstreise 2018

Kennt ihr alle den Unterschied zwischen "Pünktlichkeit" und "pünktlich als Letzter zu erscheinen" ?
Aber alles der Reihe nach...

Ein moderner Kleinbus steht schon bereit, Mitreisende auch. Ich komme knapp, aber pünktlich dazu. Und dann, gehts schon los Richtung Luzern. Auf der Anreise gibt es Kafi und Gipfeli. Unser Ziel Engelberg erreichen wir nach einer problemlosen Fahrt.

 Wir sind früh, dass wir noch einen Spaziergang vorbei am Kloster, hin zum Sportzentrum unter die Füsse nehmen.

Im Sporting Park Engelberg wird uns Instruktor Lori mit Curling vertraut machen. Und auch hier: die Reihenfolge macht es aus. "First things first!" - Wir gönnen uns in der Morgensonne einen Welcome-Drink. Es gibt heissen Kafi oder lokalen Kräutertee mit Schaum. Die Frage nach Linkshänder, erinnert uns wieder ans Curling und hilft, die richtigen Schuhe für diese Sportart zu bekommen.

Ausgerüstet mit Besen geht es an ein herzhaftes Einturnen, bevor wir auf Eis gelassen werden. Die ersten Schritte sind noch wackelig, dann mutiger und schlussendlich rutscht es sich, recht kontrolliert mit dem Besen in der Hand.

Auf drei Curlingbahnen spielen wir nach dem Training ehrgeizig und mit viel Spass.

Nachdem Turnier verschieben wir ins Restaurant Alpenclub, wo wir in gemütlicher Atmosphäre ein feines Fondue geniessen. Die Stimmung ist gut, nur am Himmel ziehen auf unbestellte Wolken auf.

Nächster Programmpunkt ist die Luftseilbahn Brunni. Ein Verdauungsspaziergang, dieses Mal durch den Klosterinnenhof, führt zur Talstation der Bahn. Hier wartet der Eberhard bereits auf uns! Er freut sich unheimlich, uns die Bahnanlage zu erläutern. Wir starten an der Talstation beim 10 Tonnen schweren Gegengewicht, welches das Tragseil in Balance hält, fahren mit der Bahn hoch und dürfen Kontroll- und Maschinenraum inspizieren.

Viele interessante Angaben kann uns Eberhard schildern. Einige Daten sind echt eindrücklich:

-2 Kabinen à 60 Personen , führerlos
-6 Seilstrecken: 2 Tragseile mit je 6cm Durchmesser und ein Zugseil
-Maschinenraum am Berg
-Heutige Anlage 2008 erbaut
-400 Tonnen Zugkraft
-Tragseil wiegt insgesamt 106 Tonnen
-1 Tragmast mit integriertem Personenlift

 

Sehr beeindruckend waren auch die "Seilvelos", welche zur Erreichung der Kabine bei einem Stillstand der Anlage zum Einsatz kommen.

 

Auf die Führung mit dem Chef Technik, folgt die Freude auf die Fahrt mit der Sommerrodelbahn. Doch leider kommt der Regen zu früh, also eigentlich ziemlich unpünktlich, wenn nicht sogar ungeplant. Nicht, dass der Regen uns was anhaben könnte, aber die Rodelbahn Ristis wollte uns den Spass nicht gönnen - Spassbremsen - aber, eigene Sicherheit geht nun mal vor!

Wir finden einen gedeckten Aussenplatz im Bergrestaurant und geniessen Coup und die fröhliche Stimmung. Bevor wir uns wieder im Iveco Bus einfinden, bringt uns die Bahn sicher ins Tal zurück.

Die Heimfahrt, der A2 nordwärts entlang, geht unproblematisch aber nimmt Geduld Anspruch. Die ersehnte Raststätte nach dem Stau erleichtert und lässt einige von uns über die da geparkten Royal Enfields, indische Motorräder mit Hast Diesel bestückt, staunen.

Mit der Einfahrt im Depot geht ein abwechslungsreicher und schöner Ausflugstag zu Ende.

Leider konnte unser Organisator Flo aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Reise teilnehmen. Dank seiner tollen Planung und der Begleitung durch Hansruedi hat alles trotzdem super geklappt, wir bedanken uns bei Ihnen recht herzlich.

Für das Détachement "Herbstreise 2018"

Dominik Reuss

 

xeiro ag