Diese Seite ausdrucken

Herbstreise 2015

Zu besuch bei der Elite

Der König der Lüfte? Wandern? Malbun? Genau, ich hatte auch keine Ahnung was mich am Samstagmorgen erwartete. Die Wettervorhersage lies meiner Meinung nach nichts gutes erahnen. Regen und eisig kalt sollte es werden. Die Reise begann sehr früh mit der Carfahrt. Damit alles reibungslos abläuft, übernahm ich die Aufgabe den Bericht zu schreiben natürlich von Anfang an ganz freiwillig. Sichtlich gut und warm eingepackt(!), kam die Elite der Feuerwehr Dietlikon im kalten und nebligen Malbun an. Die Sessellifte waren leer, die Landschaft ruhig. Oben am Berg angekommen, warteten auch schon Norman „der Falkner“ und Azul, seine Zigeunerin. Azul war natürlich keine Zigeunerin, sondern so nennt man einen jungen Steinadler welcher noch kein eigenes Territorium hat. Diese und viele weitere Informationen hat uns Norman während der Wanderung erzählt, Azul war dabei immer in der Nähe, beeindruckte uns alle mit wunderschönen Vorbeiflügen und Demonstrationen. Die Stunden verflogen und die Geschichte rund um die Steinadler wurde immer emotionaler. Natürlich gab es auch lustige Momente. Norman erzählte beispielsweise, wie er vor Jahren testen musste, ob seine Kinder von seinem Lieblings-Steinadler (ein Weibchen) akzeptiert würden. Seine Frau kann er nicht mitnehmen, ausser Sie will zu Adlerfutter werden - die eifersüchtigen Frauen sind in der Tierwelt nicht fern von unseren.

Das Wetter erwies sich als perfekte Voraussetzung für die Demonstration des Königs der Lüfte. Und mit der Zeit stieg der Nebel auf und ein wunderbarer Sonnenschein begleitete uns. Nach der Wanderung kamen wir endlich an die Wärme und genossen die tolle Küche im Hotelrestaurant der Falknerei Galina. Die kurze Freizeit vor der Flugshow wurde genutzt um die kleine Gemeinde zu erkunden.

Als wir uns wieder zusammengefunden haben, ging es los. Norman, ein übrigends sehr toller Geschichtenerzähler, begann die Flugshow und zeigte uns die Vielfältigkeit der Falknerei. Eine Welt, welche den Menschen zum nachdenken bringt. Oder besser gesagt, die seelische Verbindung zur Natur öffnet. Ich konnte eines der grössten Steinadlerexemplare in Europa halten. Welch eine Majestät. Aber zur gleichen Zeit, was für eine Kraft. Ich spürte die Bindung, und ganz wichtig, ich begriff wieso dieses Weibchen die Königin der Lüfte ist. Oder auch die Elite unter den Jagdtieren.

Supererlebnis, tolle Stimmung und eine coole Truppe. Die Erfahrung war auf jeden Fall wertvoll und hat viele Herzen erwärmt. Ich freue mich bereits auf die nächste Herbstreise und bedanke mich bei unseren Reiseleitern für das einzigartige Erlebnis.

verfasst von Andrea Da Cunha - Einsatzzug 2

xeiro ag
scatlife.com