Diese Seite ausdrucken

Herbstreise 2009

Herbstreise 2009

Hoffnungsvoll guckte ich am Sonntagmorgen, 6. September, aus dem Fenster – ich hatte keinen Wetterbericht gehört und die letzten beiden Tage waren ziemlich verregnet gewesen. Wow! Klarer, blauer Himmel, bereits schien die Sonne ein wenig in den Garten. Herrliches Wetter also für unsere Herbstreise!

Um neun Uhr stiegen 29 aktive und ehemalige Feuerwehrler erwartungsvoll in den Car und während dieser dem uns noch unbekannten Ziel entgegenfuhr, wurden wir bereits mit Kaffee/Tee und frischen Wegglis verwöhnt. So fein! Wir fuhren auf der A1 via Nordring und nahmen nach etwa einer Stunde die Ausfahrt Lenzburg/Wohlen. Die Spannung stieg und erste Mutmassungen wurden laut: Besuchen wir das Schloss Lenzburg?

Nein, die Fahrt ging daran vorbei weiter Richtung Beinwil am See. Wunderschöne Landschaft bei ebensolchem Wetter! Boniswil. Ja klar, das Wasserschloss Hallwyl. Bei einigen wurden Erinnerungen wach an die Jugend, frühere Besuche oder sogar die Hochzeit.

Tatsächlich hielt unser Car auf dem Schlossparkplatz und wir konnten in zwei Gruppen einen kurzen Einblick gewinnen in die interessante, spannende und 900 Jahre alte Geschichte der Hallwyler-Familie. Aufgefallen ist uns dabei, dass es offenbar immer wieder angeheiratete, reiche Frauen gewesen sind, welche dieser Dynastie über Krisen hinweggeholfen haben... Der vorläufig letzte direkte Nachkomme dieses alten Adelgeschlechts wurde 1978 in der Schweiz geboren – je nach dem, ob er nun auch Vater von Söhnen wird oder nicht, findet diese Geschichte hier dann eine Fortsetzung oder eben ihr Ende.

Leider war die Zeit etwas knapp für das umfangreiche Museum, ich könnte mir aber gut vorstellen, dass es die eine oder den anderen dazu angeregt hat, diesem auch privat mal einen Besuch abzustatten. Es lohnt sich allemal.

Zu Fuss ging es dann etwa eine Viertel Stunde einem schönen Kiesweg und dem Bach entlang zum Hallwilersee, wo wir in ein Schiff einsteigen und eine gut stündige Rundfahrt geniessen durften. Die Stimmung war allgemein sehr zufrieden und locker-fröhlich, den ganzen Tag hindurch. In Meisterschwanden empfing uns erneut der Car und fuhr die unterdessen doch recht hungerige Gruppe etwas den Berg hinauf zum Hotel Restaurant Eichberg Seengen. Dieses ist landschaftlich einmalig gelegen, man sieht über den ganzen Hallwilersee und das Seetal hinweg bis in die Berge. Nicht umsonst stehen an einem so schönen Sonntag auf dem Parkplatz vor dem Haus Autos mit Nummern aus allen Kantonen der Schweiz!

Hier assen wir gemütlich ein sehr feines 3-Gang-Menü, hatten wirklich Zeit, miteinander zu plaudern und anschliessend je nach Bedarf noch einen kleinen (Verdauungs-)Spaziergang in der näheren Umgebung zu machen, wo auch diverse Bronzefiguren zu bewundern waren. Der Ausblick und die warme Sonne waren jedoch so herrlich, dass es auch gut tat, einfach auf einem Bänkli zu verweilen.

Rundum zufrieden ging es dann gegen halb fünf Uhr mit dem Car langsam wieder heimzu, diesmal über Muri, Birmensdorf und später dann nochmals durch den Gubristtunnel – auch jetzt erfreulich flüssig und ohne Probleme. Diese Herbstreise war einfach wirklich sehr schön und gelungen und ich danke vielmals fürs Organisieren sowie all jenen, welche dabei waren, dass es ein so toller Tag geworden ist!

Reisebericht: Ursula Müller, Spezialistenzug Feuerwehr Dietlikon
Fotos: Dieter Klanig, Ehemaliges Mitglied Feuerwehr Dietlikon

xeiro ag