Diese Seite ausdrucken

20170923_JGF_BezirkBülach

Jugendfeuerwehren des Bezirks Bülach zu Gast in Dietlikon

Die Feuerwehr ist eine grosse Familie


Die Feuerwehr Dietlikon organisierte am vergangenen Wochenende eine grosse Übung für die Jugendfeuerwehren des Bezirks Bülach. Diverse spektakuläre Löscheinsätze und Rettungsübungen rund um das Feuerwehrdepot lockten auch einige Passanten an.

Ganz nach dem Motto der Jugendfeuerwehr Dietlikon «Absolut cool, wänn’s heiss wird!» fand am vergangenen Samstag in Dietlikon die vierte Bezirksübung mit 32 Jugendlichen statt. Bei perfektem Herbstwetter absolvierten die Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren einen von der Feuerwehr Dietlikon organisierten Postenlauf. Zuschauer und Feuerwehrinteressierte wurden vom Feuerwehrkommandanten Stefan Dangel mit dem Mannschaftstransporter zu den insgesamt sieben Posten in Dietlikon gefahren und konnten so dem Geschehen folgen.

Eigene Sicherheit steht über allem

Mit dem imposantesten Feuerwehrauto, dem Tanklöschfahrzeug «Loore 5», übten die Jugendlichen in Dietlikon die Einsatzroutine – möglichst wenig Zeit zu verlieren und trotzdem alles korrekt zu sichern stand dabei im Fokus. Rund um das Feuerwehrdepot übten die Jugendlichen die korrekte Brandbekämpfung mit Hilfe von Löschdecke und Feuerlöscher. Insbesondere die Übungslöscheinsätze im Dorfkern zogen dabei einige Schaulustige an. Zur Ausbildung gehört auch der Verkehrsdienst. Das Üben der korrekten Zeichengebung ging manchen Jugendlichen in die Arme. Mit Miniatur-Feuerwehrautos wurden verschiedene Verkehrssituationen nachgestellt. Neben dem Feuerlöschen und der Verkehrsregelung stand insbesondere auch die korrekte Personenrettung im Mittelpunkt. So lernten die Jugendlichen im Piatti-Gelände, wie sie eine Person aus circa acht Metern Höhe über eine Leiter zu retten haben – ohne dabei ihre eigene Sicherheit zu gefährden. Beim Sanitätsposten übten die Jugendlichen die Seitenlagerung und simulierten eine Reanimation an Übungspuppen. Auch der Umgang mit dem AED, dem automatisierten externen Defibrillator, stand auf dem Programm. So richtig Action kam bei der Übung zum Thema Atemschutz auf. Es galt, eine verletzte Person aus einem qualmenden Raum zu retten. Mit Atemschutzgerät und Löschleitung bewaffnet, stiegen die Jugendlichen eine Kellertreppe hinunter und verschwanden kurz darauf in einer dichten Rauchwolke – keine Sorge, es handelte sich dabei um harmlosen Übungsrauch. Einige Minuten verstrichen, bis die Jugendlichen mit der zu rettenden Person aus dem Rauch heraustraten. Mit der Atemschutzausrüstung eine erwachsene Person die Treppe hochzuhieven, war sicherlich kein Zuckerschlecken. 

Wasser marsch!

«Eigentlich wollte ich gar nicht in die Feuerwehr», meinte Seraina Däppen (16), aber dann habe es sie gepackt. Auch Patrick Willi (17) und Damian Brunner (17) traten mit 14 Jahren der Jugendfeuerwehr bei – sie hatten gar keine andere Wahl, da bereits die ganze Familie Freiwilligeneinsatz in der Feuerwehr leistet. Besonders die spielbasierten Übungen machen den Jugendlichen Spass. Doch das grosse Highlight sei es, am Hohlstrahlrohr zu stehen, wenn es heisst: Wasser marsch! Sie freuen sich schon heute, mit 18 Jahren in die ordentliche Feuerwehr überzutreten. Ganz nach dem Motto: Feuerwehr ist Familie. 

Jugendfeuerwehr Bezirk Bülach

Momentan zählen die Jugendfeuerwehren des Bezirks Bülach 46 Mitglieder im Alter von 14 bis 17 Jahren. Benny Zoller, Chef der Jugendfeuerwehr Dietlikon, bedauert, dass seine Gemeinde zum ersten Mal keine Mitglieder dazu beisteuert. Dies obschon Materialien und Ausrüstung von der Gebäudeversicherung Kanton Zürich (GVZ) kostenlos zur Verfügung gestellt werden und die Jugendlichen eine eigene Feuerwehruniform erhalten. Regelmässig finden auch kantonale Jugendfeuerwehrwettkämpfe statt, welche dieses Jahr von einer reinen Mädchenmannschaft bestritten werden. Für die Kommandantin der Jugendfeuerwehr des Bezirks Bülach, Nicole Welti, sei das Ziel, im nächsten Jahr gar am nationalen Wettkampf teilzunehmen.

 

Kurier Nr. 39 /   29.09.2017 / Laura Angst

xeiro ag
scatlife.com