Diese Seite ausdrucken

20170823_Einsatzübung

Einsatzübung «Party-Unfall»

 

Am Mittwoch, 23. August 2017 wurden die Feuerwehrfrauen und -männer mit einer grossen Einsatzübung gefordert. In einem grossen Bürogebäude an der Industriestrasse kam es zu einer katastrophalen Verknüpfung zweier Unfälle.

Die Übungsleiter waren Stefan Dangel und Alain Rieder, sie haben sich ein spannendes Szenario überlegt und dieses vorbereitet. Die Annahme klingt simpel, doch das Ausmass war unter anderem aufgrund der hohen Anzahl der verletzten Personen herausfordernd. 

Anlässlich einer Personalfestes geschah ein Unfall am Gasgrill. Mehrere Personen wurden verletzt und diese waren auf der Terrasse gefangen und vom Feuer ausgeschlossen. Der Rauch des offenen Feuers aktivierte die Brandmeldeanlage (BMA), dicker Rauch drang ins Gebäude! Erschreckt durch das Feuer auf der Terrasse, verursachte ein Autolenker in der Garageneinfahrt einen Unfall. Die vier Insassen waren eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. So kam es, dass Einsatzleiter Patrick Keller zwei Ereignisse koordinieren und leiten musste.

Dem Einsatzleiter stand das Team der Führungsunterstützung zur Seite, so war die Übersicht etwas leichter. An der Übung haben diverse Personen als sog. Figuranten mitgeholfen. Es waren verschiedene Mitarbeiter der gastgebenden Firma, ehemalige Feuerwehrleute und eine Gastfamilie, die bereits am Depotfest als „Unfallfamilie“ im Einsatz war, in die Übung eingebunden. Gut ein Dutzend Figuranten wurden geschminkt, einsatzgetreu und spektakulär platziert.

Die Übungsleiter ziehen eine positive Bilanz. Die ersten Rettungen im 2. Obergeschoss erfolgten sehr rasch. Die Feuerwehrleute hatten es nicht einfach, denn sie mussten sich über das Treppenhaus im dicken Rauch Zugang verschaffen.  Sie konnten sich erst zu einem späteren Zeitpunkt um das Feuer kümmern, da sie laufend auf verletzte, bewusstlose oder in Panik geratene Personen stiessen. Auch der Unfall in der Garage verlangte vollen Einsatz. Die schweren Bergungsgeräte waren rasch in Betrieb und die Rettungen erfolgten ruhig und sicher. Am Schluss der Übung äusserten sich alle involvierten Personen zufrieden. Die Mitarbeiter vom Bürogebäude konnten ihr Sicherheitsdispositiv testen, die Brandmeldeanlage und alle Zugänge wurden einsatzbezogen auf die Probe gestellt und die Arbeit der Feuerwehr wurde von allen Seiten gelobt. 

Die Figuranten hatten viel Spass, so auch die Gastfamilie Trevisan aus Zürich. Die Eltern mit ihren beiden Knaben äusserten sich nach der Übung beeindruckt von den vielen Erlebnissen und vom Umfang sowie der Echtheit der Einsatzübung. Der Junge musste aus dem dicken Rauch gerettet werden, die Mutter stürmte in grosser Sorge in den Gang, bis beide vom Atemschutztrupp in Sicherheit gebracht wurden. Der Rest der Familie versuchte sich von aussen Zugang zum Übungsgelände zu verschaffen, sie wurden von den Verkehrsgruppe der Feuerwehr sicher zur Sanitätshilfestelle gewiesen. Nach knapp 90 Minuten vollem Einsatz wurde das ganze Material aufgeräumt und geprüft. Die Übungsleitung dankt allen Helfern, Figuranten und dem Team der gastgebenden Firma herzlich für den spannenden Abend und die tolle Übungsanlage.

Lt Alain Rieder, Chef Kommunikation

xeiro ag
scatlife.com