Diese Seite ausdrucken

2014.09_ASPW

Atemschutz-Plauschwettkampf (ASPW)

Zum dritten Mal in Folge wurde die Feuerwehr Dietlikon zum AS-Plauschwettkampf nach Sirnach eingeladen.

Am frühen Samstagmorgen versammelten sich die acht Atemschutz-Gladiatoren um den ersten Platz vom Vorjahr zu verteidigen. Top motiviert und mit grossen Zielen trafen wir noch vor acht Uhr in Sirnach ein. Schon beim Eintreffen ins Wettkampfgelände sahen wir, dass ein hartes Stück Arbeit vor uns lag und wir die einzigen waren, die mit Stahl-Atemschutzflaschen antraten. Aber wir liessen uns nicht unterkriegen und begannen mit unseren Wettkämpfen.

Die Disziplinen waren unter anderem Bettmatratzen von A nach B zu tragen, Domino aufbauen mittels Europaletten. Es gab auch Geschicklichkeitsspiele und Denkspiele wie Federball, Teebeutel auf ein bestimmtes Ziel zu werfen, Fischen, Memory und ein Würfelspiel. Das Highlight an diesem Wettkampf war dann, der überdimensionierte Holzhammer mit dem wir einen 200 mm Nagel einschlagen mussten. Das ganze wurde natürlich immer mit der kompletten Atemschutzausrüstung durchgeführt. Es waren 14 Atemschutztrupps, vorwiegend aus der Ostschweiz dabei. Nach einem gelungen Einstieg und den ersten zwei absolvierten Parcours konnten wir uns einmal mehr, mit einem sehr feinen Mittagessen stärken und uns gegenseitig mit den nötigen Tipps beraten. Das Rennen war noch offen und die Würfel noch lange nicht gefallen. Völlig unbekümmert nahmen wir den Nachmittags-Parcour in Angriff.

Bei der Rangverkündigung hörten wir aufmerksam zu und die Spannung stieg bis der Atemschutztrupp Loore2 (Beni Z., Janis B., Cédric W., Michel P.) zum vierten Platz aufgerufen wurde. Zwar waren wir ein wenig enttäuscht, da wir unseren ersten Platz vom Vorjahr nicht halten konnten. Trotzdem hatten wir unseren Spass dabei. Nun waren wir sehr gespannt auf unsere zweite Gruppe Loore1 (Prisca D., Marco E., Renato B., Roman B.) Sie erreichten den hervorragenden zweiten Platz. Wir konnten also eine gute Platzierung bei den Ostschweizern vorweisen, trotz unseren schweren Stahlflaschen...

Am Abend ging es dann erschöpft aber zufrieden wieder nach Hause.  Wir kommen wieder keine Frage!!!   

für die "Loore1" & "Loore2"- Gladiatoren

Sdt Michel Patt

 
xeiro ag
scatlife.com